DIGITALSTRATEGIE

Wie kann der Erfolg digitaler Transformation gesteigert werden?

Die Digitalisierung ist kein neues Thema mehr und die „digitale Transformation“ steht bereits seit einiger Zeit ganz oben auf der Agenda vieler Unternehmen. Und obwohl ein Großteil der Unternehmen aktiv daran arbeitet, wird das diesem Megatrend zugrunde liegende Potenzial nur selten ausgeschöpft.


„65% der Unternehmen in Deutschland sehen sich als Nachzügler in der Digitalisierung“
Bitkom, 2021


Anfangs genügte es, einzelne digitale Technologien in die bestehenden Wertschöpfungsketten und Produkte zu integrieren. Doch heute müssen sich Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodelle ganzheitlich verändern. Die Digitalisierung betrifft also alle Aspekte der Organisation, vom Umgang mit Kunden und Partnern über die Arbeitsweisen und Prozesse der Mitarbeitenden bis hin zu den Angeboten und wie sie vermarktet werden. 


"Zwei Drittel (69 Prozent) gehen davon aus, dass in fünf Jahren digitale Geschäftsmodelle von sehr großer Bedeutung oder sogar entscheidend für den eigenen wirtschaftlichen Erfolg sein werden“
Bitkom, 2022


Die Komplexität dieser notwendigen Veränderungen kann Unternehmen schnell überfordern. So ist es nicht verwunderlich, dass nur 24% aller Unternehmenstransformationen erfolgreich verlaufen. Doch keine Transformation ist keine Lösung, wenn Unternehmen im digitalen Zeitalter relevant bleiben wollen. Für eine erfolgreiche digitale Transformationen bedarf es daher neuer, systematischer Ansätze.


„Nur 24% aller Transformationen sind erfolgreich“
Reeves et al., MIT Sloan Management Review, 2018


Zielgerichtete Digitalstrategie als Ausgangspunkt erfolgreicher Transformation


Eine durchdachte Digitalstrategie mit einem klaren Zukunftsbild steht am Anfang einer jeden erfolgreichen digitalen Transformation. Es muss individuell bestimmt werden, welche strategischen Ziele durch die Digitalisierung erreicht werden sollen und wie gut das Unternehmen in einzelnen Bereichen bereits aufgestellt ist, um die relevantesten Handlungsfelder aufzudecken und zu adressieren. 

Eine erfolgreiche Digitalstrategie basiert dazu auf folgenden Bausteinen: 

  • Eine externe Analyse von Markt, Trends, Technologien, Geschäftsmodellen etc., um die Chancen und Risiken im Markt bezogen auf die Digitalisierung zu erfassen und zu priorisieren 
  • Eine interne Analyse von Geschäftsmodellen, Wertschöpfungsprozessen etc., um die Stärken und Schwächen in Bezug auf die Digitalisierung zu ermitteln
  • Die Erarbeitung eines Reifegradmodells mit relevanten Feldern für die Digitalisierung aus externer und interner Sicht (z.B. Prozesse & Arbeitsweisen, Kultur & Denkweisen, Angebote & Geschäftsmodelle, Ressourcen & Infrastruktur, etc.) als Grundlage für die nachfolgende Analyse und Planung
  • Die Definition strategischer Ziele für die Digitalisierung und entsprechende Ableitug eines Zukunftsbildes („SOLL“) auf Basis des Reifegradmodells, um die wichtigsten Handlungsfelder zu priorisieren
  • Die Bestimmung des Status Quo der Organisation in Bezug auf die Digitalisierung auf Basis des Reifegradmodells („IST“) um die größten Handlungslücken („SOLL-IST“) zu identifizieren
  • Die Entwicklung möglicher Digitalisierungsmaßnahmen (z.B. Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, IT-Infrastruktur, Kultureller Wandel, Kundenzentrierung, etc.) zur Adressierung der größten identifizierten Handlungslücken
  • Eine an der Zielsetzung ausgerichtete Auswahl der relevantesten Digitalisierungsmaßnahmen

Im Ergebnis verfügt das Unternehmen über einen klaren Fahrplan an priorisierten Digitalisierungsmaßnahmen über alle relevanten Bereiche der Organisation hinweg. Auf dieser Basis kann dann eine zielgerichtete, schrittweise Transformation erfolgen, indem alle Digitalisierungsmaßnahmen entsprechend ihrer Abhängigkeiten und Relevanz in eine sinnvolle Reihenfolge gebracht werden. Mittels wiederholter SOLL-/IST-Vergleiche auf Basis des Reifegradmodells kann der Fortschritt gemessen, und die Digitalstrategie bei Bedarf iterativ optimiert werden.

Bildtitel: Individuelles Reifegradmodell
Quelle: venture.idea

Maßgeschneiderte Digitalstrategien auf Basis unternehmensspezifischer Reifegradmodelle


Auf Basis der umfassenden Expertise in den Bereichen Innovation, Strategie und Organisation entwickelt venture.idea ganzheitliche Digitalstrategien für erfolgreiche digitale Transformationen. 


Grundlage dafür ist eine eigens entwickelte Methodik, welche es ermöglicht, individuelle Reifegradmodelle für Unternehmen aufzusetzen, und darauf basierend maßgeschneiderte Analysen und Planungen für die Digitalisierung durchzuführen. Das Leistungsspektrum der Experten umfasst dabei alle Bausteine der Digitalstrategie. Alternativ besteht auch die Möglichkeit der Begleitung interner Projektteams, um die Transformation stärker „von innen heraus“ zu treiben. Unabhängig vom Zusammenarbeitsmodell werden Management und Mitarbeitende beispielsweise durch Interviews, Workshops und Umfragen stets eingebunden, sodass die erarbeiteten Handlungslücken und Digitalisierungsmaßnahmen breite Unterstützung finden und eine erfolgreiche Umsetzung gelingt.


„Die digitale Transformation ist weder ein Projekt noch ein Standardprozess: Sie ist ein kontinuierlich zu gestaltendes Spannungsfeld zwischen Wertschöpfung in traditionellen Wertschöpfungsketten von heute und einer vernetzten, datengetriebenen und nachhaltigen Wertschöpfung in Ökosystemen von morgen“
Dr. Nadja Hoßbach, Fraunhofer IIS
Wenn Sie fragen haben oder mehr zu diesem Thema erfahren wollen, lassen Sie uns gerne direkt austauschen:

Lysander Weiß

Partner
Experte im Bereich
DIGITALSTRATEGIE
Passende Cases