NEW WORK

Wie können Zufriedenheit und Leistung der Mitarbeiter durch neue Arbeitsweisen gesteigert werden?

Aktuelle Herausforderungen wie Fachkräftemangel, hohe Fluktuationsraten und die „Great Resignation“ oder zu deutsch „Arbeiterlosigkeit“ zeigen: Insbesondere in der Wissensgesellschaft werden gute Mitarbeitende immer stärker zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor! Aber auch in sozialen Berufen, im Handwerk, oder der Produktion sind diese immer wichtiger. Denn während Routinearbeiten vermehrt automatisiert werden können, treten menschliche Fähigkeiten wie Empathie, Flexibilität oder Innovation und Kreativität in den Vordergrund. 

Diese Fähigkeiten lassen sich aber schwerlich einfordern, befehlen oder durch Belohnungen aktivieren. Stattdessen braucht es dafür vor allem dauerhaft zufriedene Mitarbeitende! So zeigt beispielsweise eine Metastudie in der Harvard Business Review, dass Mitarbeitende mit hoher Zufriedenheit um 31 % produktiver, 30% kreativer und 37% erfolgreicher als weniger zufriedene Vergleichspersonen sind!


Zufriedene Mitarbeitende sind um 31% produktiver, 30% kreativer und 37% erfolgreicher

Lyubomirsky, King & Diener,  Benefits of Frequent Positive Affect: Does Happiness Lead to Success?, Psychological Bulletin, 2005


Doch trotz jahrelanger Investitionen in attraktive Büros, innovative Fortbildungen, Teambuilding-Events und zahlreiche Extraleistungen wird dieser wichtige Faktor in der Realität nur selten erreicht. Jahr für Jahr zeigt beispielsweise der Engagement-Index von Gallup, dass der Großteil der Arbeitnehmer nur Dienst nach Vorschrift macht oder bereits innerlich gekündigt hat. So bleiben nach jüngsten Erhebungen in Deutschland lediglich 15% zufriedene, motivierte Mitarbeitende! Wie können also die Motivation und Leistung der Mitarbeitenden dauerhaft durch eine höhere Zufriedenheit gesteigert werden?

Steigerung von Mitarbeiterzufriedenheit und -leistung durch neue Arbeitsweisen


An den Rahmenbedingungen kann es zumindest in Deutschland in den meisten Fällen nicht liegen. So verweisen Unternehmen hierzulande richtigerweise gern auf die überdurchschnittlichen Gehälter, vielen Urlaubstage, und neuerdings sogar flexible Homeoffice-Möglichkeiten. Doch sind solche Rahmenbedingungen inzwischen Hygienefaktoren geworden, welche von den meisten Talenten schlicht vorausgesetzt werden, aber nicht für dauerhaft höhere Zufriedenheit oder Motivation sorgen. 

Der Hebel liegt stattdessen in der Gestaltung der Arbeit per se, welche passend zu den Bedürfnissen der Mitarbeitenden erfolgen muss - und nicht standardisiert oder so, „wie es immer schon gemacht wurde“. Für eine solche aktive Gestaltung können sieben relevante Dimensionen aus der Forschung definiert werden, in denen Arbeitsweisen überprüft und ggf. innoviert werden können, um die Zufriedenheit und Leistung der Mitarbeitenden dauerhaft zu erhöhen (Siehe Grafik)

Bildtitel: 7 Dimensionen für Arbeitszufriedenheit und -leistung
Quelle: Dämon, Eversloh, Sauberschwarz & Weiss, New Work Playbook, Vahlen, 2022

Die systematische Entwicklung passender Arbeitsweisen in den Dimensionen mit größtem Verbesserungspotenzial ermöglicht eine schrittweise Transformation hin zu einer mitarbeiterzentrierten Organisation mit hoher Leistung und hoher Zufriedenheit - und damit zu einem dauerhaften Wettbewerbsvorteil!


7x7-Methodik zur systematischen Entwicklung neuer, passender Arbeitsweisen


Zur Bearbeitung der sieben relevanten Dimensionen hat venture.idea einen dezidierten systematischen Prozess aufgebaut. Ausgehend von bewährten Innovationsprozessen geht es dabei in sieben Schritten von der Zielsetzung eines entsprechenden New Work-Projektes über die Analyse der relevantesten Optimierungspotenziale und konkreten Bedürfnisse zu deren Lösung mit der Entwicklung und iterativen Umsetzung geeigneter neuer Arbeitsweisen. Dieses Vorgehen wurde als 7x7-Methodik auch im New Work Playbook (Vahlen-Verlag) veröffentlicht und dort mit zahlreichen Fallstudien belegt. Auf dieser Grundlage unterstützt venture.idea Unternehmen bei der schrittweisen Transformation, entweder durch die komplette Übernahme und Durchführung entsprechender Veränderungsprozesse, oder durch die agile Begleitung interner Projektteams in Abstimmung mit dem Unternehmensmanagement. Die systematische, bewährte Methodik ermöglicht dabei ein effizientes Vorgehen, welches aber immer agil auf die konkreten Notwendigkeiten des Unternehmens angepasst werden kann. Lediglich das Ziel bleibt immer gleich: Bessere Leistung für das Unternehmen durch zufriedenere und motiviertere Mitarbeitende als langfristiger Wettbewerbsvorteil im globalen „War for Talents“!

Wenn Sie fragen haben oder mehr zu diesem Thema erfahren wollen, lassen Sie uns gerne direkt austauschen:

Florian Lanzer

Partner
Experte im Bereich
NEW WORK
Passende Cases