RESILIENZ & KRISENSTRATEGIE

Wie können Krisen und disruptive Veränderungen als Chancen für genutzt werden?

Nicht nur ein Blick in die Zeitung, sondern auch objektive Kennzahlen wie beispielsweise der „World Uncertainty Index“ zeigen, dass Krisen und starke Veränderungen in Unternehmensumfeldern immer schneller aufeinanderfolgen, und sich immer öfter auch überlagern. Die Veränderung wird somit zum neuen Dauerzustand, auf den Unternehmen nicht nur reagieren müssen, sondern der bestenfalls sogar zur strategischen Weiterentwicklung dient. Denn Krisen und andere Zeiten großer Veränderungen bieten oft die besten Möglichkeiten, sich von der Konkurrenz abzusetzen. 


„A crisis is a terrible thing to waste.“ 
Paul Romer, Economist, Stanford


So zeigt eine Studie vom Henderson Institut, dass immerhin 14 % aller Unternehmen in Krisenzeiten ein höheres Umsatz- und Gewinnwachstum verzeichnen konnten. Auch nach Rezessionen hatten solche Krisengewinner dauerhaft doppelt so hohes Umsatz- und Ertragswachstum als Durchschnittsunternehmen. Auch eine langfristige Analyse von GfK/Serviceplan für die FMCG-Branche in Deutschland kommt zu dem Schluss, dass die größten Marktanteilsgewinne, aber auch die größten Marktanteilsverluste in Phasen des konjunkturellen Abschwungs entstehen.  

Bildtitel: Performance Gap
Quelle: Reeves, M., Rhodes, D., Ketels, C., Whitaker, K. (2019). Advantage in Adversity: Winning the Next Downturn, in: Lanzer, Sauberschwarz & Weiss, Erfolgreich durch die Krise, SpringerNature, 2020


Die Ausnutzung von Krisen und Veränderungen ist also möglich und wichtig - jedoch in der Praxis nicht einfach zu erreichen!

Ausnutzung von Veränderungen durch Steigerung der Resilienz im Unternehmen


Um Krisen und Veränderungen positiv zu nutzen, müssen Unternehmen eine starke Resilienz aufbauen. Bezogen auf Unternehmen beschreibt dieses Konzept aus der Psychologie die Fähigkeit einer Organisation, etwas abzufedern und sich in einer verändernden Umgebung anzupassen, um so ihre Ziele zu erreichen, zu überleben und zu gedeihen. Resiliente Organisationen können Risiken und Chancen – aufgrund von plötzlichen oder allmählichen Veränderungen im internen und externen Kontext – antizipieren und darauf reagieren. Die o.g. Studien zeigen, dass es diese Definition sogar noch erweitert werden kann, wenn Resilienz nicht nur die Reaktion auf Veränderungen beschreibt, sondern sogar deren Ausnutzung zur positiven Entwicklung. Um eine solche Resilienz in Unternehmen zu erreichen, ist neben operativen (Sofort-)Maßnahmen insbesondere ein proaktiver Ansatz in der Unternehmensstrategie notwendig. 

Bildtitel: Strategiematrix für Krisenzeiten
Quelle: Lanzer, Sauberschwarz & Weiss, Erfolgreich durch die Krise, SpringerNature, 2020

 

Nach dem Motto „Reflexion statt Reflex“ werden dazu spezifische Fähigkeiten in der Organisation aufgebaut, die es erlauben, die Strategie des Unternehmens kurzfristig und kontinuierlich anzupassen (Agilität), sowie neue Chancen zu identifizieren und umzusetzen (Innovation). Kurz: Unternehmen müssen auf organisatorischer Ebene agiler und innovativer werden. 


Resilienz durch Etablierung organisatorischer Fähigkeiten für Agilität und Innovation

Die notwendigen organisatorischen Fähigkeiten für Agilität und Innovation können durch passende Methoden und Prozesse im Unternehmen etabliert werden. Venture.idea setzt dabei auf eigens entwickelte, etablierte Tools aus der langjährigen Erfahrung mit Innovations-, Strategie- und Organisationsprojekten, welche spezifisch für den Umgang mit Veränderungen und den Aufbau von Resilienz angepasst wurden. 

Die Fähigkeiten zur Agilität können dabei insbesondere über eine zielgerichtete Portfoliostrategie etabliert werden. Dies ist auf Management-Ebene auch kurzfristig möglich, um strategische Maßnahmen und Projekte schnell priorisieren und refokussieren zu können. Damit ist die Reaktionsfähigkeit auf Krisen und Veränderungen gesichert. 

Auf dieser Basis können dann weitergehende Fähigkeiten zur strategischen Innovation in der Organisation etabliert werden, die es ermöglichen Krisen und Veränderungen auch dauerhaft konstruktiv zu nutzen. Dazu wurde ein 7-stufiger Prozess definiert, welcher neben der Portfoliostrategie auch die Entwicklung und Umsetzung neuer Wettbewerbsvorteile beinhaltet. Dieser kann bei großen Veränderungen ganzheitlich durch venture.idea durchgeführt werden, oder zur kontinuierlichen Anwendung im Sinne einer agilen Strategie im Unternehmen implementiert werden. Auf diese Weise kann die Resilienz sowohl ad-hoc mittels einer passenden Portfoliostrategie und einem extern durchgeführten agilen Strategieprozess, als auch mittelfristig durch die Übertragung der Prozesse und Methoden zur Etablierung der notwendigen organisatorischen Fähigkeiten im Unternehmen gesteigert werden. Langfristig können zudem alle notwendigen Fähigkeiten etabliert werden, um eine dauerhaft agile Organisation mit hoher Resilienz zu verwirklichen. 


„In jeder Krise eine wertvolle Grundlage“ 
Prof. Dr. Andreas Pinkwart, ehem. Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen zum Buch: Erfolgreich durch Krise, Lanzer, Sauberschwarz & Weiss, SpringerNature, 2020
Wenn Sie fragen haben oder mehr zu diesem Thema erfahren wollen, lassen Sie uns gerne direkt austauschen:

Lucas Sauberschwarz

Managing Partner
Experte im Bereich
RESILIENZ & KRISENSTRATEGIE